«

»

Beitrag drucken

Stolperstein in Atter

Stolperstein für Frida Schröer aus Atter.

am 7. Dezember 2015 findet ab 13.00 Uhr erneut eine Verlegung von Stolpersteinen in Osnabrück statt. Mit der Verlegung, die der Künstler Gunter Demnig selbst vornimmt, wird an fünf Bürgerinnen und Bürger erinnert, die den Krankenmorden im Nationalsozialismus zum Opfer fielen und aufgrund ihres jüdischen Glaubens oder ihrer politischen Gesinnung ermordet wurden. Die Stolpersteine werden am Ort der letzten freiwilligen Wohn- oder Wirkungsstätte in den Gehweg eingelassen.

 

Frida Schröer lebte bei ihren Eltern in Atter. Die Bezeichnung „Haustochter“ besagt, sie ging keiner Berufstätigkeit nach. Frida Schröer wurde am 24. Juni 1939 mit 25
Jahren in der Provinzial Heil- und Pflegeanstalt Osnabrück aufgenommen. Vier Jahre später wurde sie mit 19 anderen Frauen, am 18.09.1942 nach Hildesheim verlegt.. hier weiterlesen

Verlegung Stolperstein

Manfred Niemann, Vorsitzender des Bürgerforum Atter e.V., bedankt sich in seiner Rede besonders bei Frau Lisa Böhne, die in Osnabrück gegen das Vergessen kämpft. „Ihrer Recherche ist es zu verdanken, dass Menschen wie Frida Schröer, die durch die grausame SS Zeit verfolgt und zu Tode gekommen ist, nicht vergessen werden.“
An Frau Grewe als Stadtbeauftragte, für Ihren Einsatz der sensiblen Aufarbeitung und dem Künstler Gunter Demnig, der ein Zeichen, mit der Verlegung eines Stolpersteins für jedes einzelne Schicksal, setzt.
Fritz Beiderwellen, als Cousin von Frida Schröer, dankt dem Bürgerforum Atter e.V. für die Übernahme der Patenschaft. Zum 07. Dezember möchte er, mit dem Bürgerforum Atter, jedes Jahr mit dem Besuch am Stolperstein sich ebenfalls gegen das Vergessen einsetzten.

Fritz Beiderwellen

Fritz Beiderwellen

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://buergerforum-atter.de/stolperstein-in-atter/